Für starke Eltern

„Geboren wird nicht nur das Kind durch die Mutter,
sondern auch die Mutter durch das Kind.“ – Gertrud von Le Fort (1876-1971)

Bereits mit der Schwangerschaft beginnt für uns Eltern ein komplett neues Kapitel in unserem Leben. Unser Fokus verschiebt sich von uns selbst auf das kleine Wesen, das in uns Mamas heranwächst.
Durch diese Neuorientierung können viele Fragen entstehen, bei denen (werdende) Mamas und Papas Unterstützung benötigen.
Die Elternschaft ist ein Prozess. So wie unsere Kinder heranwachsen, sich stetig verändern und ständig neue Phasen durchleben, so stoßen auch wir immer wieder auf neue Herausforderungen.
Das Leben mit Kindern ist bunt, laut, schnell und oft unvorhersehbar. Nicht immer erleben wir das als angenehm. In manchen Lebenssituationen wird es uns einfach zu viel. Dann sind wir erschöpft, gereizt, deprimiert und vor allem müde. Die folgenden Empfehlungen sollen euch mit Impulsen und Informationen versorgen, die euch dabei helfen, neue Wege zu finden und für Raum für euch selbst zu sorgen.


Optimismus – ein zentraler Schutzfaktor aus der Resilienzforschung. Finden wir uns in Situationen wieder, die uns fordern oder gar Stress, Trauer, Frustration oder Wut für uns bedeuten, so ist die Fähigkeit zum Optimismus eine wertvolle Ressource. Optimismus bedeutet Hoffnung. Er treibt uns an und beflügelt uns dazu, nach Lösungswegen zu suchen. Für uns Eltern ist diese Eigenschaft insbesondere in herausfordernden Situationen, wie den Phasen des Schlafmangels, des Begleiten der Autonomiephase unserer Kinder oder Ähnlichem. Der Vorteil für uns: Optimismus können wir trainieren! Nehmt euch einfach Papier und Stift zur Hand und notiert morgens und abends, was ihr liebt. Schreibt auf, was euch am Tag am besten gefallen hat und woraus ihr euch freut! Ihr gebt eurem Unterbewusstsein dadurch die notwendigen Impulse, die es benötigt um sich darauf umzustellen, das Gute in allem zu sehen! Das 6-Minuten Tagebuch bietet einen wunderschönen Rahmen für diese Übung nd ihr findet hier viele wissenschaftliche Erkenntnisse, die dieses Ritual unterstützen und den Sinn dahinter bestätigen! Tut euch etwas Gutes oder verschenkt dieses wunderschöne Buch an eine Mama oder einen Papa!


Vor Allem das erste Jahr mit Kind ist geprägt von herausfordernden Schlafrythmen und einer Fremdbestimmung dessen durch unsere Babys. Für uns Eltern kann das unheimlich kräftezehrend sein. Wir suchen nach Auswegen und Ansätzen für einen guten Umgang mit dieser Schwierigkeit.
Nun ist es im Allgemeinen so, dass ein „Antrainieren“ von Schlafgewohnheiten aus meiner Sicht keinen angemessenen Umgang mit Kindern darstellt. Es gibt aber Wege, um gemeinsam mit eurem Kind den Weg in einen entspannten, angenehmen Schlaf zu finden. Ich empfehle euch dazu gern dieses Buch von der wunderbaren 3-fach Mama und Fachautorin für Familienthemen Nora Imlau und dem renommierten Kinderarzt Herbert Renz-Polster „Schaf gut, Baby“. Hier findet ihr eine schöne Mischung aus Fachwissen und Tipps für das alltägliche Leben und Schlafen mit eurem Baby. Diesem Buch liegt ein liebevoller und bedürfnisorientierter Umgang mit allen Familienmitgliedern zu Grunde und zeigt Lösungswege auf, die von Liebe und Respekt geleitet werden.